Positive Bilanz 2018 mit sorgenvollem Ausblick für 2019 / Bedarf an Betreuungsplätze steigt

 

St. Johanniszweigverein Faulbach: Finanzdecke für Kitajahr 2019/2020 sehr dünn

Faulbach:

Sehr gute Betreuung und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Leitung mit dem Vorstand und der Gemeinde – aber auch ein getrübter Ausblick auf die Finanzen für das kommende Jahr – das waren die Merkmale der diesjährigen Generalversammlung des St. Johanniszweigvereines am 06.05.2019.

Der 1. Vorsitzende Volker Schleßmann blickte in seinem Bericht auf ein ereignisreiches und positives Jahr  zurück. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem gesamten Kita-Team, dem 1. Bürgermeister Herrn Wolfgang Hörnig, der Kämmerei der Gemeinde sowie dem Bauhof.

Anschließend übergab er dem Kassier Markus Wörner das Wort mit Bitte um seinen Bericht.

Positiv ist zu verzeichnen, dass das Jahr 2018 mit einem deutlichen Plus abgeschlossen werden konnte. Dieses Plus kann jedoch im Jahr 2019 nicht  gehalten werden. Im Gegenteil, in der Planung zeigt sich ein deutliches Minus am Ende des Jahres.

Ein Grund ist u.a., dass die staatlichen Zuschüsse aufgrund der Planung, die Anfang des Jahres für das kommende Kita-Jahr gemacht werden müssen, mit den endgültigen Belegungszahlen oft nicht mehr übereinstimmen, und daher sich ändern.

Zum 31.12.2018 zählte der Johanniszweigverein 68 Mitglieder.

Die Kita-Leitung Frau Wolz erläuterte in ihrem Bericht die Herausforderungen zur Bedarfsplanung der Krippen- und Kindergartenplätze unter Berücksichtigung der gesetzlichen Neuerungen „Beitragszuschuss und Einschulungskorridor“.  Hierzu fand eine Informationsveranstaltung im April 2019 im Landratsamt Miltenberg statt.

Derzeit ist der Kita Faulbach mit 24 Krippenplätzen und 75 Kindergartenplätze belegt. Die Betriebserlaubnis beläuft sich auf insgesamt  99 Plätze. Somit sind alle Plätze belegt. Deshalb können aktuell keine Kinder mehr aufgenommen werden. Wartelisten sind die Folge.

Um Familien finanziell zu entlasten, plant der Freistaat ab 2020 auch Beitragszuschüsse für Krippenkinder.

Da das Angebot an Betreuungsplätzen jetzt schon erschöpft ist, stellt sich die Frage nach einer Erweiterung der Räumlichkeiten.

Um einen möglichen Neubau des Kindergartens zu ermöglichen hat die Gemeinde für den eventuell künftigen Standort eine Bedarfsfläche für kommunale Zwecke ausgewiesen. In der Haushaltsplanung der Gemeinde Faulbach wurde für das Jahr 2019 Gelder für Erwerb dieses Geländes vorgemerkt. Für die Jahre 2020 bis 2022 wurden im Investitionsprogramm Gelder für einen möglichen Neubau berücksichtigt.

Die Personaldecke bleibt konstant, da der Weggang zweier Erzieherinnen durch zwei Neueinstellungen kompensiert werden konnte.

Das diesjährige Projekt befasst sich mit dem Thema Müllvermeidung und wurde durch verschiedene Aktivitäten den Kindern nahegebracht. Ein Höhepunkt der Projektarbeit ist das Sommerfest am 19.05.2019 mit dem Thema „Wir geben auf unsere Umwelt acht“.

Zum Schluss wünschte Frau Wolz ihren Kolleginnen, der Vorstandschaft sowie der Gemeinde weiterhin Willenskraft und Energie, um die Herausforderungen in der Zukunft der ihnen anvertrauten Kindern anzunehmen und auf deren Weg zu eigenverantwortlichen, glaubens- und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten begleiten zu können.

SW

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 KONTAKT Newsletter Impressum